Geht doch – geht immer – Mura Carp Lakes Haus M2 Ende August

Geht doch – geht immer – Mura Carp Lakes Haus M2 Ende August
Geht doch – geht immer – Mura Carp Lakes Haus M2 Ende August

Vater und Sohn Wochenende – das war angesagt. Spiel, Spaß und Fischen. Also ab nach Mura ins Haus M2. Diesmal gemütlich und mit Wegverkürzung. Also 2 Liegen in den Hauptraum runter – damit hat man wieder 40 Sekunden mehr hat wo man beim Fisch ist. Motiviert nach der Ankunft erst mal den Kocher anwerfen und meinen Partikel Mix (Premium Carp Mix von carpline24.at plus meiner Spezialmischung) abkochen. 2 Ladungen ergeben 75kg – gut so soll es sein.

Also, dann Spots finden. Erst mal für den Tag die Standard Spots abklopfen. Diesmal etwas tiefer und nicht ganz so gefährlich. Das brachte in der ersten Nachthälfte mal 2 Fische. Nummer 1 hat mir seine 20+ Schwanzflosse noch zum Abschied in den Seerosen gezeigt *grrrr. Nummer 2 war ein netter Schuppi. Doch dann Ruhe. Für mich einfach zuviel Ruhe, so dass ich am nächsten Tag neue Spots angelegt habe. Mehr Risiko. Seerosen ausschneiden und mitten rein.

Treffer: brachte in der nächsten Nacht 4 Fische. Doch dann wieder – bis auf einen Spot – Ruhe. Manno – es zeigt sich wieder einmal, dass wenn ein Fisch genommen hat, es dann einfach nicht mehr läuft. Quasi, den Platzhirsch rausgezogen – fertig. Die Rute wo 2 Fische waren belasse ich also – die anderen 2 weiter raus und tiefer in das Mega Seerosenfeld rein. Am Ende war eine Rute 150m draussen – aber ein geiler Spot. Und der brachte dann konstant, und nur 10+ Fische.

Am Ende waren es dann 11 Karpfen. Den Dicken verloren, und einen neuen Hotspot dazu gefunden.

Wieder erstaunlich am Ende. Ca. 20kg Partikelmix und nur 3 kg Boilies verbraucht. Es ist schon ein Magnet – diese Dynamite Monster Tigernut Red Amo Dinger. Oben drauf noch ein Sweet Tiger Popi in 15 und die Mühle rennt. Zu meinen vorherigen Besuchen im Haus M2 brachte auch das Schlafen auf den Liegen unten den entschiedenen Kick – denn da bist eigentlich so gleich bei den Ruten – und das sind in diesem Eck wo ich gefischt habe (ganz links raus beim Steg) die wertvollen Sekunden.

Mein Sohn hat beim Feedern einige Braxen erwischt, mit seiner Taktik Wasserschnecken aufzuspießen überraschend auch eine große Braxe. Seine Idee Crap Boilies auf die Spitzrute zu geben brachte eine große Rotfeder und trotz alles Bemühungen wollte kein Rapfen einsteigen.

Wie immer, Mura – eine Rechnung ist noch offen – wir sehen uns.

Chris

Reservierungen für das Haus M2 könnt Ihr hier machen: http://gofishing.fish/mura-carp-lakes/hausmiete-mura-carp-lakes-haus-m2/

Mehr von mir

Unter Strom – Neue RebelCell Lithium Ionen Akkus
Geht doch – geht immer – Mura Carp Lakes Haus M2 Ende August
Kracher auf der Bucht M1 – Teichrekord
Hitzige Welle in Mura – Platz 12